Monatsarchiv: Januar 2008

it’s car-ni…well – let’s blog sth.

Okay, kölle, kein bock, wieverfostelovend.

Aber muss ja. Also Alkohol, dann doch wollen, mitmachen…mehr Alkohol, ungewollte sexuelle Anstalten

mit bildern: (ich weine bei diesem lied)

1.

dann erst ein wenig was vorlesen lassen

Vorlesen lassen

nachdem die vorleserin „tanja“ (kein nikita-fachname) dann keine ambitionen dazu hatte also weiter.
Zeit für cineastische Exkursionen

Das Omen (The Omen I: The Antichrist [1976])…

Das Omen

also besser fotos mit ‚batman‘ (adam west) & robin (Burt Ward):

B&R

Danach durch die Straßen….danach nur noch unblogbares

straßße

davor waren andere dennoch heulbare Sachen

Advertisements

das ende von streetart, teil 17586

Die Kunsthalle Dominikanerkirche präsentiert vom 25. Januar bis 30. März unter dem Titel „Fresh air smells funny“ in Zusammenarbeit mit „Reinkingprojekte“, Hamburg, eine Gruppenausstellung mit künstlerischen Positionen, die ihre Wurzeln im urban space sehen und die sich über die vergangenen Jahre stetig weiterentwickelt haben.

in osnabrooklynsane, kein scheiss. da werden tatsächlich klopperleute wie swoon, d*face, zevs und weitere aus aller welt ausgestellt.

…und es werden bestimmt auch wahrnehmungsschemata des betrachters und sehkonventionen im allgemeinen hinterfragt. von mir aus. aber dann hört wenigstens auf von radikalität und so’nem torf zu brabbeln.

natürlich geh ich trotzdem hin (wenn ich wieder in der heimat bin), weil ich ja billig bin. und weil ich den titel lustig finde. wie gesagt: bin billig…

(link zum artikel auf osnabrueck.de und dem zugehörigen artikel des art-magazins… das passt so auch nicht zusammen.)

jawollja!

ich wünsche mir ja so sehr das anonymous tatsächlich halten, was sie wiederholt in diversen zweipunktnull-formen gegen scientology angedroht haben… was auch immer das genau sein mag. die videos sind jedenfalls definitiv das bedrohlichste, was je mit trashcomputerstimmen gebastelt wurde.

(via all over the interwebs)

der don ruft:

8. februar: bremen.

ich fahr wohl… denton kommt nach hier, der (in den terrorcorsa passende) rest wird bei inge in ibbtown eingesammelt.

die option ausrede ist deaktiviert.

man könnte schonmal das sparen anfangen:

42161756_e4114e8098.jpg

12,2 mp, digic-III-prozessor und allerlei andere spielereien für 749eurokrönchen ab märz beim gescheiterten fotostudenten ihres vertrauens.

bin gespannt auf die tests… egal: will!

(gesehen auf popphoto und mal wieder drüber gefreut, dass die eos-kinderkameras in schland nicht digital rebel heißen…)

tötet mehr menschen!

wbc-ledger.jpg

mal wieder eine unglaubliche unfassbarkeit der westboro baptist church (japp, die mit dem lied) mir fehlen tatsächlich die worte…

(via neatorama)

ich hab noch einen koffer in mexico

capakoffa.png

To the small group of photography experts aware of its existence, it was known simply as “the Mexican suitcase.” And in the pantheon of lost modern cultural treasures, it was surrounded by the same mythical aura as Hemingway’s early manuscripts, which vanished from a train station in 1922.

The suitcase — actually three flimsy cardboard valises — contained thousands of negatives of pictures that Robert Capa, one of the pioneers of modern war photography, took during the Spanish Civil War before he fled Europe for America in 1939, leaving behind the contents of his Paris darkroom.

hurra! ich nehm dann erstmal alles in 13×18. schaffen sie das bis morgen?

(rest der g’schicht inne times)